17 interessante Fakten über Italien

17 interessante Fakten über Italien, die Sie garantiert noch nicht kannten

Unser mit Abstand beliebtestes Thema war schon immer: Italien.

Was für Geheimnisse verstecken sich wohl tief in dem Land, für das wir so sehr schwärmen?
Um dies herauszufinden, haben wir etwas recherchiert, und haben 17 spannende und interessante Fakten über Italien entdeckt, die selbst wir noch nicht kannten!1. Italienische Polizisten fahren Lamborghini 

Italienische Autodiebe haben aufjedenfall keinen einfachen Job, wenn man bedenkt, dass die Polizei hier direkt mit einem der schnellsten Autos der Welt auf diese warten.
In Italien sind einige Lamborghini Huracán im Einsatz, zwar nur vereinzelt, aber immerhin!2. Eine große Fläche Italiens war einmal Teil des antiken Griechenlands 

Die Stadt Syrakus in Sizilien war eine der größten Städte im antiken Griechenland.
Die Römer bezeichneten zu dieser Zeit hauptsächlich Sizilien und den Fuß des ‘Stiefels’ als ‘Großgriechenland’, da sich für eine lange Zeit an dieser Stelle die meisten Griechen niedergelassen haben.3. Italien beheimatet die älteste Universität der Welt

Mit der Gründung der Bologna-Universität im Jahr 1088, sicherte sich Italien schon zu dieser Zeit einen Ruf als eine der bildungsstärksten Länder der Welt. Sie ist weltweit als die älteste Universität bekannt.
Auf der Liste der Top 10 der ältesten Universitäten und Bildungseinrichtungen der Welt, sind allein 4 Positionen in Italien zu finden.4. Aberglaube ist eine Art Volkskrankheit

Es ist weit verbreitet, dass die Italiener eines der abergläubigsten Völker Europas sind. Ein Beispiel dafür:
Ist man unverheiratet, sollte man als Frau Vorsicht walten lassen, während man den Boden fegt: die wahre Liebe soll die Frau ‘aus den Socken hauen’. Berührt der Besen vorher ihre Füße, so wird dies nie passieren.5. Die Römer waren beinahe ausgelöscht wurden 

Zu der Glanzzeit der griechischen Antike betrug die Population rund um Rom nahezu 1,5 Millionen Menschen. Als Rom 476 n. Chr. endgültig fiel, war die Population bereits auf etwa 17.000 Personen geschrumpft.
Die Tatsache, dass 99% der antiken Population ausgerottet wurden, führt dazu, dass heute kaum ein Anwohner Roms mehr behaupten würde, von der antiken Population abzustammen.6. Fußball Fans sind wie eine Krankheit

So ziemlich jede Nation der Welt (außer vielleicht die USA und Kanada) hat seine eigene Liebesbeziehung zum eigenen Fußballteam.
Jedoch geht keine davon so tief wie die der Italiener: die Fans sind teilweise so fanatisch, dass sich das Kosewort ‘Tifosi’ für sie durchgesetzt hat. Dies bedeutet soviel wie: am Fußballfieber leidend.
Ihre große Liebe zum Fußball ist also fast wie eine Krankheit.
Die italienischen Fußballfans sind wirklich angefressen

7. Der Durchschnitt der Italiener konsumiert 25 kg Pasta im Jahr 

Um dies einmal in Relation zu setzen: 25 kg ist mehr, als Reisegepäck auf einem durchschnittlichen Flug mitgenommen werden darf.8. Katzen haben Rechte!

Jeder, die dabei erwischt wird, eine Katze -ob einen Streuner oder eine Hauskatze- zu töten, wird dafür mit bis zu 10.000 EUR Strafe und bis zu 3 Jahren Freiheitsentzug geahndet.
Schätzungsweise ist Rom allein die Heimat von etwa 300.000 Katzen.
Kein Wunder also, dass 2011 eine italienische Katze über 10 Millionen EUR geerbt hat, als deren Besitzerin verstarb. Sie ist nur das drittreichste Tier der ganzen Welt.9. Sie hätten den Warnungen mehr Aufmerksamkeit schenken solllen

In Form von Benito Mussolini.
Seine tyrannische Herrschaft hätte verhindert werden können, hätte man auf seinen ehemaligen Lehrer gehört:
es wird berichtet, dass der Diktator bereits im Alter von 10 Jahren von seiner religiösen Schule verbannt wurde, nachdem er einen anderen Schüler mehrmals mit einem Bleistift in die Hand stach.10. Italien hat 3 aktive Vulkane

Der Mount Etna, der Stromboli und der Vesuv sind die einzigen aktiven Vulkane Europas und alle hatten ihren letzten Ausbruch innerhalb der letzten 100 Jahre. Der Etna brach sogar 2015 zuletzt aus.11. Italienische Großzügigkeit kennt keine Grenzen 

Sollten Sie jemals in Genuss gekommen sein, zum Essen bei einer italienischen Familie eingeladen zu sein, werden Sie es verstehen.
Aber nicht nur beim Essen, sondern auch bei Spenden sind die Italiener ganz groß.
Etwas 3.000 EUR sollen täglich in den Trevi-Brunnen geworfen werden.12. Gelato ist viel gesünder als übliche Eiscreme

Ja, es ist wahr. Gelato ist wirklich gesünder als das Milcheis, dass wir in jeder Kaufhalle vorfinden können.
Das liegt hauptsächlich daran, dass zur Herstellung von Gelato täglich frische Zutaten genutzt werden. Es besteht nur aus natürlichen Zutaten und beinhaltet deshalb 70% weniger Fett (und weniger Kalorien) als industriell gefertigte Eiscreme.
Über 55% des hergestellten Gelato wird auch heute noch handwerklich gefertigt. Es hat den geringsten Prozentsatz an industrieller Fertigung aller Produkte Italiens.
Eis aus Italien ist ein Genuss!

13. Es ist schwierig für Männer, sich aus dem Staub zu machen 

…aber so würde es allen gehen, deren italienische Mutter jeden Tag das Frühstück macht.
Mehr als die Hälfte der Männer zwischen 24 und 35 Jahren leben immernoch bei ihren Eltern.14. Tiramisú hat wirklich eine Bedeutung!

Das bekannteste italienische Dessert – Tiramisú – wurde 1971 zu ersten Mal im Restaurant La Beccherie serviert.
Tiramisú, welches auf deutsch etwa: ‘zieh mich rauf’ bedeutet, sollte als Dessert stimulierend wirken, wofür unter anderem der hohe Anteil an Ei und Zucker, aber auch der starke Espresso genutzt wurden.

15. Die Nachfahren der ‘Italiener’ sind den heutigen Italienern zahlmäßig überlegen 

Es wird angenommen, dass über 25 Millionen Argentinier und 31 Millionen Brazilianer Italienischer Abstammung sind. Selbst 17 Millionen US-Staatsbürger haben nachweislich italienische Wurzeln.
Und dabei sind noch nicht die ‘Italiener’ genannt, die in Australien, Afrika und Europa emigriert sind.16. Es gibt 12 offziell anerkannte Sprachen in Italien

 
Anerkannte Sprachen in Italien sind unter anderem Albanisch, Französisch, Deutsch, Griechisch und Slovenisch.17. Pizza musste um seinen Platz in den italienischen Küchen kämpfen

Bis etwa 1830 wurde die heute bekannte Pizza nur von Straßenhändlern und speziellen Pizza-Bäckereien verkauft.
Die erste Pizzaria öffnete in Neapel und daraufhin wurde die Pizza schnell zu einem nationalen Lieblingsgericht, welches sich auf die ganze Welt ausbereitete.Verstehen Sie jetzt, warum wir so begeistert von Italien sind?