Wie werde ich ein NBA Profi?

Um ein professioneller Basketballspieler der NBA zu werden muss mehr als Talent und der Wunsch ein Profi-Spieler zu sein dahinter stecken. Frank L. Smoll der Jugendsportautor und Psychologieprofessor an der University of Washingto sagt aus, dass nur in etwa einer von 500 High-School-Spielern Profi wird. Ein Profispieler wird man durch ein hartes gut strukturiertes Training.

Die Basis für eine Basketballkarriere ist das Jugendtraining

Eine Basketballkarriere beginnt sehr früh im Jugendalter mit dem erlernen der Grundlagen. Wer kein ungewöhnliches Naturtalent hat, dem ist es beinahe unmöglich, es zum Profi zu bringen, ohne dass möglichst früh die Basis aufgebaut wurde. Jugendligen gibt es in fast jeder größeren Stadt und lehrreiche durch vereine organisierte Sommerlager sind üblich. Alle oben genannten Einrichtungen bieten den jungen Menschen dringend benötigte Erfahrungen und geben Anweisungen. In Bezug auf die tatsächlich benötigten Fähigkeiten ist das Dribbling die erste Fähigkeit, die junge Spieler erlernen sollten. Schwerpunkte hierbei sind:

– Mit den Fingerspitzen dribbeln.
– Den Ball in Hüfthöhe halten.
– Den Ball vor entgegenkommenden Verteidigern effektiv schützen.

Auf weiterführenden Schulen wird Highschool-Basketball gespielt

Fast jeder professionelle Spieler hat High-School-Basketball gespielt. Wie bei einigen Schulen kann man sich für ein Probetraining bewerben, bei andern wettbewerbsfähigeren Programmen müssen erst die Klassenkameraden besiegt werden, um einen Kandidatenplatz zu bekommen. Vor dem Ausprobieren sollten High-School-Spieler Zeit damit verbringen, Dribbeln, Schießen und Konditionieren zu trainieren. Nur die Besten Spieler einer High-School werden Plätze in die College-Basketball-Teams der Division bekommen. Das ist traditionell der wichtigste Schritt in Richtung einer Profi-Karriere.

Basketball an den Hochschulen

In über 300 Colleges gibt es Division I Basketball-Programme. Jede Hochschule darf bis 13 Stipendiaten in Ihrem Basketballteam haben. Wer es bis an diese Position geschafft hat, ist schon ein bisschen näher dran ein Profi zu werden, aber es ist immer noch ein langer Weg vor ihm. Von den über 5.000 Spielern der Hochschulen werden nur ca. 60 von NBA-Teams ausgewählt. Dennoch ist die NBA nicht die einzige Möglichkeit ein Profi zu werden; es gibt noch weitere Ligen in Übersee, die sechsstellige Zahlen an amerikanische College-Stars bezahlen, die ihre NBA-Träume verwirklichen konnten. Profis benötigen allerdings keine College-Ausbildung aber die überwiegende Mehrheit der Profi-Basketballer College-Erfahrung.

Der Übergang zu den Pros

Wer nicht einer der wenigen Spieler ist, die aus dem College kommen, für den reicht es nicht in jedem Fall aus, eine gute Karriere gemacht zu haben, um in ein NBA Profi zu werden. Viele Profi-Spieler beginnen nach ihrem letzten Jahr auf dem Collage mit professionellen Trainern zu arbeiten – und viel tun es bereits unmittelbar nach ihren letzten Ferien. Bei der Vorbereitung mit einer Ausbildungsagentur in Vollzeit gibt es keine Ablenkungen und der Spieler kann sch voll auf sein Training konzentrieren. Diese schärft seine Fähigkeiten und hilft dem Spieler, den anstrengenden Alltag eines professionellen Basketballspielers kennenzulernen und dazu überzugehen.

Wer nun ernsthaft ein Profispieler werden möchte, sollte einen Agenten haben

Wer sehr gut ist und ernsthaft für das professionelle Spielen geformt wurde, sollte darüber nachdenken sich einen Agenten zuzulegen. Agenten haben die benötigten Verbindungen, um auf ihre Spieler aufmerksam zu machen und sie möglicherweise Teil des nächsten Jahresentwurfs werden zu lassen. Der Name der Spielers wird in den richtigen Kreisen bekannt und wird bald ausreichend Geld verdienen.

nba-halle
Wer hier spielen möchte, muss sich früh ins Zeug legen

Die Teilnahme an Vorbereitungslagern ist unerlässlich.

Mit dem Agenten gemeinsam kann sich ein angehender Profi für Vorbereitungslager auf NBA-Ebene anmelden. Dort kann man eine Reihe an Verbindungen herstellen und seinen Namen und natürlich seine Person selbst bekannt machen. Wer mit dem hohes Druck umgehen kann, für den ist dies der Weg, um ein Pro zu werden.
Hier bekommt man auch die Möglichkeit, ein Feedback zu seiner Position zu erhalten und zu erfahren welches Potenzial man für die Einberufung in die NBA hat. Das einzige, was man jetzt selbst tun kann, ist, ruhig zu bleiben und sein Bestes zu geben.

Einen Vertrag mit der NBA unterzeichnen
Es gibt zwei Auswahlrunden. Bei der einen werden nacheinander Spieler von Teams ausgewählt, auch einzelne Spieler können in die NBA einberufen werden. Wer es akzeptieren kann, für den läuft es fantastisch. Wer nicht diese Chance bekommt, kann versuchen, ein freier Agent zu sein und von außen in die NBA zu gehen oder nicht man spielt nicht in der NBA.
Es gibt noch andere Ligen die sogenannte D-League beispielsweise in denen die Profikarriere eines Basketballspielers beginnen kann.